DIE HAUPTSTADTREGION

Die Lage der Metropolregion Berlin-Brandenburg mitten in Europa bildet eine Nahtstelle Westeuropas zu den Wachstumsmärkten Nord-, Mittel und Osteuropas. Von dieser geografischen Lage profitiert die Metropolregion erheblich. Wirtschaftlich und politisch sind seit 1990 viele historische Bezüge wieder aufgenommen und zugleich neue internationale Kontakte aufgebaut worden.

Innovation in Wissenschaft und Forschung

Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg ist die Innovationsregion Nummer 1 in Deutschland. Nirgendwo in Deutschland gibt es eine höhere Dichte an Forschungseinrichtungen als hier. Sieben Universitäten, 21 Hoch- und Fachhochschulen sowie mehr als 200 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bieten vielfältige Innovationspotentiale und sorgen für qualifizierte Arbeitskräfte. In Berlin-Brandenburg kooperieren Wissenschaft und Wirtschaft eng miteinander. Ein richtungsweisendes System von Clustern schafft hervorragende Kooperationsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen.

Entwicklungs-chancen

Die Hauptstadtregion zeichnet sich nicht nur durch ihre Binnendynamik aus, die sich zum Beispiel in einem Zuzug qualifizierter Fachkräfte und einer hohen Gründungsrate manifestiert – die Region befindet sich auch in einem sehr dynamischen ökonomischen Umfeld. Kooperationen bündeln Forschungskapazitäten, wovon insbesondere kleine und mittlere Unternehmen profitieren.

Bei Hightech-Gründungen liegt die Region im bundesweiten Vergleich auf dem ersten Rang, was die wirtschaftlichen Potenziale der Forschung unterstreicht. Die hohe Dichte innovativer Player gilt als Alleinstellungsmerkmal des Standorts. Dies sorgt für zukunftsträchtige Entwicklungen und Startups.

EUROPARC DREILINDEN

Der Markenstan-dort EUROPARC Dreilinden

Der Markenstandort am Haupteingang von Berlin bietet optimale Voraussetzungen für eine Ansiedlung in bester Gesellschaft. Über 80 namhafte Unternehmen mit mehr als 3.000 Mitarbeitern haben den hochwertigen Business-Campus bereits ausgewählt. Die hervorragende Infrastruktur, die großartige Verkehrsanbindung und die unmittelbare Nähe zu Berlin und Potsdam bieten den ansässigen Unternehmen einen Markenstandort-Vorteil, den man so in anderen Gewerbeparks vergeblich suchen wird.

Viel Professiona-lität an einem Ort

Durch seine Lage – klar getrennt von Wohnnutzungen – entwickelt sich EUROPARC Dreilinden zu einem Standort, der sich auf wissensbasierte Firmen spezialisiert. Diese Entwicklung wird durch die Errichtung des BUSINESS-PARK.BVS verstärkt werden. So entsteht eine Kombination von Angeboten, die produktives Arbeiten unterstützt.

Brand location

EXZELLENT ANGEBUNDEN

Nicht nur Potsdam mit seinem beliebten Stadtviertel Babelsberg, dem nahegelegenen Hasso-Plattner-Institut (HPI) und dem Unternehmensinkubator HPV sind in der Nähe. Auch Berlin mit seinen vielen wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Einrichtungen und seiner lebendigen Gründerszene liegt in Reichweite. Verbunden über Autobahn, Bahn und öffentliche Verkehrsmittel, ist der Standort perfekt vernetzt. Beide internationale Flughäfen sind in kürzester Zeit erreichbar.

Straßenver-kehrsnetz

Der direkte Anschluss an die A115 verbindet das Gelände gleichermaßen mit Berlin und Potsdam. Über die A115 sind unmittelbar die A100 und die A10 angeschlossen. Dies ermöglicht es, jedes Ziel in Berlin oder Potsdam schnell zu erreichen.

Public Transportation

Every five minutes, S-Bahn train lines S1 and S7 travel to Berlin and Potsdam via the Wannsee train station. The S-Bahn train station of Wannsee can be reached with Bus 620. There are many important research facilities along the route of the S1/S7.

Öffentliche Anbindung – Verkehrsver-bund Berlin-Brandenburg

Über den Bahnhof Wannsee fahren im 5-Minuten-Takt die S-Bahn-Linien S1 und S7 nach Berlin und Potsdam. Den S-Bahnhof Wannsee erreicht man mit dem Bus 620. Entlang der Route der S1/S7 befinden sich viele bedeutende Forschungseinrichtungen.

Regionale Bahnverbin-dung

Die Regionalbahnverbindungen RE1 und RE7 sind über den Bahnhof Wannsee erreichbar. Das regionale Bahnnetz ist für intensiven Pendlerverkehr ausgerichtet.

Flugverbin-dungen

Beide Berliner Flughäfen – Tegel und Schönefeld – sind über das Straßenverkehrsnetz innerhalb von 25 beziehungsweise 35 Minuten erreichbar. Ab 2018 – mit der Fertigstellung des ersten Bauabschnitts des EUROPARC TERRACES, soll der neue Großflughafen BER seinen Betrieb aufnehmen.